Potsdam du bist Dufte!

An der strategisch wichtigen Havelenge errichtete im siebten Jahrhundert der slawische Stamm der Heveller eine Burganlage. „Podstupim“ heißt auf auf sorbisch Vorposten. In einer Schenkungsurkunde des Kaisers an das Bistum Quedlinburg wurde „Potstupimi“ im Jahr 993 erstmals offiziell erwähnt. Im zwölften Jahrhundert wurden die Askanier Landesherren und gründeten die Mark Brandenburg. Sie drängten die Slawen zurück. Nach dem Aussterben der Askanier in der Region übernahmen seit Beginn des fünfzehnten Jahrhunderts die Hohenzollern die Regentschaft und bestimmten über ca. 500 Jahre die Geschicke der Region.

Mitte des siebzehnten Jahrhunderts wurde Potsdam vom „Großen Kurfürsten“ zu seiner zweiten Residenzstadt erhoben, und in der Folgezeit von berühmten Architekten und Gärtnern zu einer Kulturlandschaft umgestaltet. Es entstand der berühmte Schlosspark Sanssouci, das Holländische Viertel, der Neue Garten und vieles mehr. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde in Potsdam Weltgeschichte geschrieben: Im Schloss Cecilienhof trafen sich die Oberhäupter der Sowjetunion, USA und Großbritanniens um eine europäische Nachkriegsordnung zu beschließen.

Mit der deutschen Wiedervereinigung wurde Potsdam Hauptstadt des wiedergegründeten Landes Brandenburg. Große Teile der Potsdamer Kulturlandschaft wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Besuchen Sie Potsdam mit dem Magic Bus. Napoleon war auch schon da!

Schloss Sanssouci

Schloss Sanssouci ist eines der bekanntesten Schlösser Potsdams.
Nach eigenen Skizzen ließ der preußische König Friedrich II.
in den Jahren 1745 bis 1747 ein kleines Sommerschloss
im Stil des Rokoko errichten.

Neues Palais

Das Neue Palais ist ein Schloss an der Westseite des
Parks Sanssouci in Potsdam. Der Bau wurde 1763
nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges unter Friedrich
dem Großen begonnen und 1769 fertiggestellt. Es gilt als letzte
bedeutende Schlossanlage des Barocks in Preußen.

Glienicker Brücke

Die Glienicker Brücke verbindet über die Havel Berlin
mit Potsdam. Während des kalten Krieges erlangte die Brücke
weltweite Bekanntheit durch den Austausch von sowjetischen
und amerikanischen Agenten.

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche ist ein unter Denkmalschutz stehender
Sakralbau im klassizistischen Stil. Das Gebäude wurde
Mitte des neunzehnten Jahrhunderts errichtet. Seine 77 Meter
hohe Kuppel ragt weit über die Dächer der Stadt empor.

Schloss Cecilienhof

Das Schloss Cecilienhof ein Gebäudeensemble
im englischen Landhausstil. Es ist der letzte
Schlossbau der Hohenzollern und wurde
weltgeschichtlich bekannt als Ort der
Potsdamer Konferenz im Sommer 1945.

 

Stadt Schloss Potsdam

Außen Barock innen Parlament – der
Neubau des Brandenburger Landtages.
Mit dem Neubau des Landtages Brandenburg mit der
barocken Fassade des ehemaligen Stadtschlosses ist auf dem Alten Markt
eine jahrzehntelange städtebauliche Lücke geschlossen.

Filmmuseum Potsdam

Das Filmmuseum Potsdam wurde 1981 als
„Filmmuseum der DDR“ gegründet, gilt damit als
das älteste Filmmuseum mit eigener Sammlung und
Ausstellungen in Deutschland und erhielt 1990 seinen heutigen Namen.
Es ist im Marstall des Potsdamer Stadtschloss untergebracht.

 

Chinesisches Teehaus

Friedrich der Große ließ das Gebäude zur Ausschmückung
seines Zier- und Nutzgartens errichten. Nach Skizzen des Königs
entstand in den Jahren 1755 bis 1764 ein Pavillon
aus Stilelementen des Rokokos und  ostasiatischer Bauformen.

Natürlich gibt es noch vieles mehr zu sehen...

Habe ich Ihr Interesse geweckt?

FACEBOOK

YELP

TRIPADVISOR

E-MAIL

Menü schließen